LSB Intern: Material für die Ausbildungsgruppe

 

Videos, Skripten und Dokumente unseres Lebensberater Lehrganges aus und zu den einzelnen Modulen zum Download:

Das Ausbildungscurriculum und die Stundentafel zu den Lehrgangsinhalten der Lebensberaterausbildung

Klicke einfach im Menüpunkt „LSB Ausbildungsgruppe 2019“ auf die einzelnen Punkte deiner Wahl oder unter dem jeweiligen Text auf „MEHR INFO“, dann gelangst du auf die Seite mit den Inhalten zu den entsprechenden Modulen (Skripten, Videos, Downloads,…)

Einführung in die Lebens- und Sozialberatung:  (20 UE):

  • historische Entwicklung der Lebens- und Sozialberatung
  • gesellschaftspolitische Rahmenbedingungn der Lebens- und Sozialberatung
  • Sozialphilosophie und Soziologie

Gruppenselbsterfahrung (120 UE):

Eine Selbsterfahrungsgruppe ist eine Form der Gruppendynamik beziehungsweise der Gruppentherapie. Ziel ist das Erfahren „seiner selbst“, der persönliche Erkenntnisgewinn, die persönliche Entwicklung und soziales Lernen. Themen sind eigene Einstellungen, Haltungen und Werte, Erlebnis- und Verhaltensweisen, sowie deren Bedeutung und Folgen auf zwischenmenschliche Beziehungen und die Prozesse in Gruppen. Es geht um Nähe und Distanz, um Kontakt und Kommunikation, um Wirksamkeit, Autorität und Macht. 
(Wikipedia)

Grundlagen für die Lebens- und Sozialberatung in den angrenzenden sozialwissenschaftlichen, psychologischen, psychotherapeutischen, pädagogischen und medizinischen Fachbereichen (68 UE):

  • Unterschiede, Abgrenzungen und Gemeinsamkeiten zwischen Lebens- und Sozialberatung, Psychotherapie,
  • Psychologie, Medizin (Fragen zu Schwangerschaft, Geburt und Empfängnisregelung und Psychiatrie),
  • Seelsorge, Pädagogik, Sozialarbeit und sonstigen Tätigkeiten im psychosozialen Umfeld
  • anthropologische und philosophische Grundlagen in den angrenzenden Fachbereichen
  • psychologische und pädagogische sowie kommunikationstheoretische Grundlagen

Methodik der Lebens- und Sozialberatung (240 UE):

  • Überblick über verschiedene Beratungsmodelle der Einzel-, Paar- und Familienberatung
  • Theorie und Praxis einer Methode der Lebens- und Sozialberatung
  • Psychosoziale Interventionsformen und prozessuale Diagnostik in der Beratung
  • verschiedene Themen der Lebens- und Sozialberatung gemäß der
  • Berufsumschreibung im § 119 GewO 1994
  • Einführung in spezielle Beratungsfelder wie Supervision, Selbsterfahrung, Coaching, Mediation
  • Beratung nach dem Familienförderungsgesetz

Krisenintervention (80 UE):

  • Erkennen von Krisen
  • Krisensymptome
  • Verlaufsformen von Krisen
  • Interventionen bei Krisenverläufen
  • Überweisung und Kooperation

Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Lebens- und Sozialberatung (24 UE):

  • Familienrecht
  • Berufsrecht
  • Allgemeine Rechtsfragen

Betriebswirtschaftliche Grundlagen (16 UE):

  • Buchführungspflichten, Betriebsführung
  • Steuerrechtliche Grundlagen
  • Kalkulation und Verrechnung
  • Marketing für Lebens- und SozialberaterInnen

Berufsethik und Berufsidentität (16 UE):

  • ethische Grundfragen
  • Standes- und Ausübungsregeln
  • Berufsbild und Tätigkeitsbereiche
  • Berufsidentität und Berufsorganisation

Fachliche Tätigkeit

Ausserhalb der Ausbildung benötigt der angehende Lebens- und Sozialberater noch den Nachweis der fachlichen Tätigkeit oder die Praxisstunden im Gesamtausmaß von 750 Stunden

§ 2. (1) Die fachliche Tätigkeit im Gesamtausmaß von 750 Stunden hat jedenfalls zu umfassen:

1.

mindestens 100 protokollierte Beratungseinheiten (darunter mindestens fünf Erstgesprächsprotokolle und Prozessprotokolle über zwei abgeschlossene Beratungen) und

2.

mindestens 100 nachgewiesene Supervisionseinheiten (Einzel- und Gruppensupervision), davon mindestens zehn Einzelsupervisionseinheiten.

(2) Unbeschadet der Erfordernisse gemäß Abs. 1 sind folgende Tätigkeiten bis zu dem allenfalls angegebenen Höchstmaß auf eine fachliche Tätigkeit voll anzurechnen:

1.

fachliche Beratungs-, Begleitungs- und Betreuungstätigkeiten in einschlägigen Praxen oder Institutionen im Ausmaß von höchstens 200 Stunden und

2.

Teilnahme an Gruppen beruflich einschlägig tätiger Personen ("Peergroups" zur Prozessreflexion, Vertiefung der Lehrinhalte, Diskussion über Literatur, Übungen) im Ausmaß von höchstens 100 Stunden und

3.

Leitung oder fachliche Assistenz bei themenspezifischen Seminaren im Ausmaß von höchstens 150 Stunden und

4.

Aufwand für die Vor- und Nacharbeit der genannten Tätigkeiten im Ausmaß von höchstens 150 Stunden.

(3) Ein im Rahmen eines vom Bewerber abgeschlossenen Ausbildungsganges gemäß § 1 Z 2 absolviertes Praktikum ist auf eine fachliche Tätigkeit insoweit anzurechnen, als der Ausbildungsinhalt des genannten praktischen Teils/Praktikums beratungsspezifisch ist und den Abs. 1 und 2 entspricht.

(4) In den Bestätigungen über die fachliche Tätigkeit müssen die einzelnen Bestandteile, aus denen sich die fachliche Tätigkeit zusammensetzt, im Einzelnen ausgewiesen sein. Für jeden Bestandteil muss die genaue Stundenanzahl angegeben und in einer Gesamtaufstellung zusammengefasst sein. Eine Beratungseinheit und eine Supervisionseinheit gelten jeweils als eine anrechenbare Stunde fachlicher Tätigkeit.

Studienbegleitbuch

Die Erfüllung all dieser Formvorschriften ist umfassend und umfangreich und stellt für viele Ausbildungsteilnehmer eine große Herausforderung dar. Es ist einfacher, wenn du von Anfang an alle Bestätigungen, Protokolle und Nachweise sammelst. Die brauchst du dann als Nachweis um das Gewerbe der Lebens- und Sozialberatung bei deiner Gewerbebehörde anzumelden.

 

Eine Hilfestellung dazu soll dir das Lebensberater-Studienbegleitbuch bieten, welches du hier downloaden kannst!

Zum downloaden einfach auf den obigen Button klicken!

Alle Videos auf Youtube!

Sammlung

1. Modul Personzentrierte Beratung

EINFÜHLEND

PERSON-ZENTRIERT
LEBENSBERATUNG
TECHNIK & INTERVENTIONEN
MACHT
BEZIEHUNG
NICHT-WISSEN
EMPATHIE
MENSCHENBILD

2. Modul

Wir brauchen Beziehungskultur (Selbststudium ca. 1-2 Stunden mit Ausarbeitung)
Hans-Joachim Maaz 
Selbstentfremdung (Selbststudium ca. 2-3 Stunden mit Ausarbeitung)
Thema: Normopathie / Beziehung / Narzissmus / Väterstörungen & Mütterstörungen und die Auswirkungen auf die ENTWICKLUNG DES SELBST
Jürgen Kriz
Personzentrierte Systemtheorie
(Selbststudium ca. 5-6 Stunden mit Ausarbeitung)
Wenn Kinder zu Objekten werden (Selbststudium ca. 2-3 Stunden mit Ausarbeitung)

3. Modul Diagnostik

DIAGNOSTIK

Vortrag: Mag. Peter Frenzel Sigmund Freud Universität / Wien

ICD-10 (International Classification of Disease)
Kapitel V Psychische und Verhaltensstörungen / LSB und Abgrenzung zu anderen Berufen (Psychologie, Psychotherapie, Psychiatrie, Psychologische Beratung bzw. Lebens- und Sozialberatung

Für uns in der Lebensberatung relevant sind vor allem die sogenannten Z-Diagnosen aus dem ICD-10 

Die Kategorien Z00-Z99 sind für Fälle vorgesehen, in denen Sachverhalte als „Diagnosen“ oder „Probleme“ angegeben sind, die nicht als Krankheit, Verletzung oder äußere Ursache unter den Kategorien A00-Y89 klassifizierbar sind. Dies kann hauptsächlich auf zweierlei Art vorkommen:

  • Wenn eine Person, wegen einer Krankheit oder ohne krank zu sein, das Gesundheitswesen zu einem speziellen Zweck in Anspruch nimmt, z.B. um eine begrenzte Betreuung oder Grundleistung wegen eines bestehenden Zustandes zu erhalten, um ein Organ oder Gewebe zu spenden, sich prophylaktisch impfen zu lassen oder Rat zu einem Problem einzuholen, das an sich keine Krankheit oder Schädigung ist.

  • Wenn irgendwelche Umstände oder Probleme vorliegen, die den Gesundheitszustand einer Person beeinflussen, an sich aber keine bestehende Krankheit oder Schädigung sind. Solche Faktoren können bei Reihenuntersuchungen der Bevölkerung festgestellt werden, wobei eine Person krank sein kann oder nicht, oder sie werden als ein Zusatzfaktor dokumentiert, der dann berücksichtigt werden muss, wenn die Person wegen irgendeiner Krankheit oder Schädigung behandelt wird.

Info:

Z00-Z13 Personen, die das Gesundheitswesen zur Untersuchung und Abklärung in Anspruch nehmen
Z20-Z29 Personen mit potentiellen Gesundheitsrisiken hinsichtlich übertragbarer Krankheiten
Z30-Z39 Personen, die das Gesundheitswesen im Zusammenhang mit Problemen der Reproduktion in Anspruch nehmen
Z40-Z54 Personen, die das Gesundheitswesen zum Zwecke spezifischer Maßnahmen und zur medizinischen Betreuung in Anspruch nehmen
Z55-Z65 Personen mit potentiellen Gesundheitsrisiken aufgrund sozioökonomischer oder psychosozialer Umstände
Z70-Z76 Personen, die das Gesundheitswesen aus sonstigen Gründen in Anspruch nehmen
Z80-Z99 Personen mit potentiellen Gesundheitsrisiken aufgrund der Familien- oder Eigenanamnese und bestimmte Zustände, die den Gesundheitszustand beeinflussen

 

 

 

4. Modul Bindungstheorie

Bowlby / Bindungstheorie (Buchempfehlung: 20 Stunden Selbststudium mit Ausarbeitung)

Bindungstheorie als Video erklärt von Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll (Wahl: Selbststudium ca. 2-3 Stunden mit Ausarbeitung)

5. Modul Rechtliches

Nicht an Bedingungen geknüpfte Wertschätzung (C.Rogers; UPR- Unconditonal Positive Regard)
THEORETISCHES HAUPTWERK
Eine Theorie der Psychotherapie, der Persönlichkeit und der zwischenmenschlichen Beziehungen (als PDF hier klicken und herunterladen)
Memorandum Lebensberatung / Psychologengesetz 2013 (Pflicht: Selbststudium ca. 5 Stunden mit Ausarbeitung)

6. Modul Methodik

Crooked Forest 3

WACHSTUM

Der Krzywy Las (deutsch: Krummer Wald) ist ein als Naturdenkmal geschützter, ungefähr 1,7 ha großer Wald in Polen. Er befindet sich in der Nähe des Dorfes Nowe Czarnowo in der Gmina Gryfino, unweit vom Kraftwerk Unteroder. Der Name begründet sich auf 94 deformierte Kiefern. Diese Bäume sind etwa 20 cm über der Erde um circa 90° gekrümmt. Bei einigen Bäumen reicht die Krümmung bis in eine Höhe von 3 m. Die Bäume sind etwa 11–12 m hoch.

DIE PERSON IM ZENTRUM?

Vortrag

PSYCHOTELEOLOGIE

Vortrag

7. Modul Krisen

Ihr Titel

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

8. Ethik

9. Modul Betriebswirtschaft & Marketing

10. Modul Betriebswirtschaft & Marketing

10. Modul Betriebswirtschaft & Marketing